Der Sachsenring-Rundkurs (Die Motorrad-Grand Prix Strecke)
und die einzelnen Sachsenring-Kurven

Der 3,7 km lange Sachsenring-Rundkurs besticht durch seine einzigartige Topografie mit Bergauf- und Gefällestrecken und seinen fahrerischanspruchsvollen Kurven. Der gesamte Sachsenring wurde in den natürlichen Geländeverlauf eingebettet.
Genutzt wird der Sachsenring-Rundkurs unter anderem für Testfahrten und Rundstreckentrainings.


Um auf dem Sachsenring fahren zu dürfen, müssen ALLE FAHRZEUGE die umfassenden LÄRMSCHUTZBEDINGUNGEN erfüllen.
Details zu den Lärmschutzbestimmungen für AUTOMOBILE finden sie HIER unter Pkt. 2

Die Lärmschutzbestimmungen für MOTORRÄDER finden sie HIER unter Pkt. 2

 


INTERESSANTE ZAHLEN & FAKTEN

Unterhalb des Streckenplans können Sie sich die verschiedenen Streckenabschnitte und Kurven (samt zugeordneter Kurven-Nummern) aus mehreren Perspektiven ansehen.

Weitere Details wie z.B. Versicherungsbedingungen und andere Mietkonditionen finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

 

Start- und Ziel

Längste Gerade des Sachsenrings mit 780 m

auto motor und sport-Kurve - 1

Das "Nadelöhr" des Sachsenrings: eine sehr enge Rechts-Kurve bergab. Da muss man rechtzeitig den Anker werfen!! Die erste Kurve nach Start-Ziel ist bei den Rennen geradezu prädestiniert für spektakuläre Szenen.

Eingang Omega-Kurve - 2

Die Anfahrt zur einer der bekanntesten Kurven des Sachsenrings ist nicht einfach zu bewältigen. Obwohl die Kurve 3% Gefälle nach innen hat, gibt sie einem das Gefühl, nach außen zu hängen.

Omega-Kurve - 3

Der Klassiker am Sachsenring schlechthin. Über die richtige Linie gibt es selbst bei den Experten endlose Diskussionen. Durch die Möglichkeit zur Bewässerung der "Omega" eignet sie sich auch ideal für Drifttrainings.

Ausgang Omega-Kurve - 4

Sowohl für Motorrad- als auch für Autofahrer ist diese Passage sehr schwierig. Beim Rausbeschleunigen drehen sehr schnell die Hinterräder durch. Grund dafür ist eine leichte Wölbung der Kurven-Innenseite. 
Auch dieser Abschnitt kann bewässert werden.

Kleine Kuppe-Kurve - 6

Sehr schöne, bergaufführendeLinks-Kurve. Hier ist es besonders wichtig, eine möglichst saubere Linie zu finden, ohne viel zu rutschen. Da im Anschluss mehrere Links-Kurven folgen ist es extrem wichtig, den rechten Vorderreifen nicht zu überfordern.

Karthallen-Kurve - 7

Eine extrem langgezogene Linkskurve, die leicht bergab verläuft. Zu den Rennen stehen hier die größten mobilen Zuschauertribünen mit dem besten Blick aufs Renngeschehen.

Karthallen-Kurve - 7

Hier erkennt man aus der Sicht des Fahrers/der Fahrerin gut die Linie der Karthallen-Kurve.

Volkswagen-Kurve - 8

Das Besondere an dieser Kurve ist, dass sie im Eingang enger ist als im Ausgang. Man hat dadurch am Kurvenende stets das Gefühl, dass diese Passage eigentlich viel schneller gehen müsste. Zusätzlich erschweren einige Bodenwellen am Kurvenbeginn die Suche nach dem Limit.

Nordkurve - 10

Diese Kurve wurde im Jahr 2001 von den Formel 3 Fahrern zur "Kurve des Jahres" gewählt. Eine extrem schnelle Kurve, die blind einzulenken ist.

Ralf-Waldmann-Kurve - 11

Dies ist die schnellste Kurve am Sachsenring. Eine sogenannte "Mut-Kurve", da sie sehr stark nach unten abfällt. Im Verlauf der Kurve gehts bis zu 13% bergab.

Anfahrt Sachsenkurve - 12

Auf diesem Streckenabschnitt hat man den Eindruck, als bewege man sich auf der Anfahrt zu einer Sprungschanze. Mit 13% Gefälle steht der Sachsenring bei den Rennstrecken im Buch der Rekorde. Hier erreicht man auch die Topspeed auf dem Ring.

Ausgang Sachsenkurve - nach 12

Die großzügigen Sturzräume auf dem Sachsenring - wie hier z.B. in der Sachsenkurve - erfüllen internationale Sicherheitsstandards.

Queckenberg-Kurve - 13

Die Queckenberg-Kurve ist eine absolute Schlüsselstelle auf dem Sachsenring! Die Kurve führt extrem bergauf zur Start- und Zielgeraden. Ein kleiner Fehler in der Kurve, und man verliert eine Menge Traktion und dadurch Zeit auf der anschließenden Geraden. Gleich links nach dieser Kurve befindet sich die Boxeneinfahrt.